Keltischer Neopaganismus

Aus Celtoipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der keltische Neopaganismus beginnt im 19. Jahrhundert mit den Arbeiten von William Butler Yeats, Ella Young und der Grantchester Group oder Neopagans um Rupert Brooke und Virginia Woolf.Vorher lässt sich nur die Existenz gewisser Volksbräuche wie z.B. des lebendigen Feenglaubens oder der "Volksmagie" der "Weisen Männer und Frauen" bzw. Cunning-Folk in den Randbereichen des christlichen Aberglaubens feststellen sowie folkloristische Bewegungen wie die walisischen Eistedfoddau.Das moderne Druidentum gegründete sich bereits früher im 18. Jahrhundert, jedoch waren diese frühen Vorläufer noch weitestgehend christlich, folkloristisch und freimaurerisch beeinflusst, frühere neopagane Autoren orientierten sich noch fast ausschließlich an Philosophie und Religion der klassischen Antike und somit den Römern und Griechen und philosophischen Systemen wie dem Epikureismus oder Neuplatonismus.Mit Yeats, Young und den Neopagans jedoch begann eine Wiederbelebung keltischer Religiosität und eine intensive Auseinandersetzung mit irischer, schottischer und walisischer Mythologie.Yeats wurde zu seiner Zeit als Neubegründer der altkeltischen Religion aufgefasst und Ella Young war als Anhängerin der Verehrung von Feen und Baumgeistern bekannt.Zusammen mit den Arbeiten von Margaret Murray, James Frazer, Charles Godfrey Leland, Robert Graves, Charlotte Guest, Isabella Augusta Gregory, Iolo Morganwg und James Macpherson beeinflusste diese Wiederbelebung zunächst das moderne Druidentum, wodurch sich druidische Ordensgemeinschaften wie der Order of Bards, Ovates and Druids oder die Reformed Druids of North America zu neopaganen Gruppen entwickelten.Ebenfalls begründete sich in dieser Zeit das moderne Hexentum basierend auf der Arbeit von Gerald Gardner.Ab ca. 1980 begann der Kern-Schamanismus Michael Harners sich ebenfalls auf den keltischen Neopaganismus auszuwirken wodurch neben neodruidischen, Brauchtums-Paganen und Wicca-orientierten Gruppen eine vierte Strömung, der Keltische Schamanismus sich zu etablieren begann zu dessen prominentesten Vertretern u.a. John und Caitlin Matthews und Tom Cowan gezählt werden.Dieser keltische Schamanismus widerum beeinflusste die weitere entwicklung des Neodruidentums und der Celtic Witchcraft.Ab ca. mitte der 1980er Jahre wurden Anhängern des Neopaganismus zunehmene Diskrepanzen bewusst zwischen der neokeltischen Esoterik und dem tatsächliches Wissen über die historische Religion der Kelten, aus dieser Strömung, welche u.a. beim Pagan Spirit Gathering 1986 in Wisconsin sichtbar auftrat entwickelte sich der Keltische Rekonstruktionismus als fünfte Strömung neben traditioneller Druiden, Schamanen, Brauchtums- und Hexenbewegung.

Zeitlinie

  • 1176 - erste dokumentierte walisische Eisteddfod
  • 1245 - angebliches Mount Haemus Grove Treffen
  • 1462-1516 - Wirken des Humanisten und Benediktiners Thrithemius, welcher der "Druidenidee" anhing und sich selbst (laut Conrad Celtis) einen "Druiden" nannte.
  • 1451 - erste Carmarthen Eisteddfod
  • 1508 - Tod des Humanisten Conrad Celtis vor Abschluß seines Werkes "Germania illustrata" in dem er Druiden in Germanien beschreibt und deutsche Klosterorden als Überreste druidischer Zufluchtsstätten interpretiert.Celtis selbst war Christ, jedoch stark von antiker Religion und besonders griechischer Mythologie und Philosophie beeinflusst.
  • 1517-1522 - Der Humanist Johannes Aventinus schreibt romantisierende deutsche Nationalmythen in denen Druiden als Bringer griechischer Kultur und Zivilisation verherrlicht werden.
  • 1568 - Caerwys Eistedfodd
  • 1690 - 1776 - Leben und Wirken des Llewelyn Sion
  • 1694 - Gründung des Mount Haemus Grove durch John Aubrey und William Stukeley
  • 1717 - Gründung des Ancient Druid Order bzw. Most ancient Order of Druids durch John Toland
  • 1768 - Veröffentlichung des Ossian durch James Macpherson
  • ca. 1788 - Gründung der Druid Society
  • 1789 - erste öffentliche walisische Eistedfodd durch Thomas Jones
  • 1792 - Gründung der Gorsedd of Bards durch Iolo Morganwg
  • ca. 1800 - Aktivitäten des Order of Ancient Druids
  • 1838 - Veröffentlichung des Mabinogion durch Charlotte Guest
  • 1858 - Allen Kardec veröffentlicht sein "Buch der Geister", in welchem er spiritistische Wahrheiten publuziert die ihm die "druidische Geistquelle" Kardec offenbart haben soll und begründet eine religiöse Lehre, den Kardecismus
  • 1862 - Veröffentlichung der Barddas durch Iolo Morganwg
  • 1874 - Gründung des Archaeological Order of Druids bzw. Ancient Masonic Order of Druids durch Wenworth Little
  • 1882 - Beginn der Arbeiten von Isabella Augusta Gregory
  • 1889 - erste Veröffentlichungen von William Butler Yeats
  • 1890 - Veröffentlichung von Der Goldene Zweig durch James George Frazer
  • 1899 - Veröffentlichung von Fassung: Aradia - Die Lehren der Hexen durch Charles Godfrey Leland
  • ca.1901 - Gründung der Druid Hermeticists
  • 1902 - Gründung der Woodcraft Bewegung durch Ernest Thompson Seton
  • 1902 - Veröffentlichung von Cuchulain of Muirthemne durch Isabella Augusta Gregory
  • 1904 - Veröffentlichung von Gods and Fighting Men durch Isabella Augusta Gregory
  • ca. 1906 - Beginn der Aktivitäten der Grantchester Group oder Neopagans um Rupert Brooke, Virginia Woolf, Gerald Shove, George Mallory, Maynard und Geoffrey Keynes u.a.
  • 1908 - Gründung der International Grand Lodge of Druidism
  • 1910 - Veröffentlichung von Celtic Wonder Tales durch Ella Young
  • 1912 - Gründung des Order of Druids in America
  • 1916 - Gründung von Nuada durch McGregor Reid
  • 1918 - Gründung der Church of the Universal Bond durch MacGregor Reid
  • 1920 - Gründung von Kibbo Kift durch John Hargrave
  • 1921 - Veröffentlichung von The Witch-cult in Western Europe durch Margaret Alice Murray
  • 1933 - - Veröffentlichung von The God of the Witches durch Margaret Alice Murray
  • 1948 - Veröffentlichung von Die Weiße Göttin von Robert Graves
  • 1950 - Begründung des American Celtic Wicca durch Lady Sheba
  • 1954 - Veröffentlichung von Witchcraft Today durch Gerald Gardner
  • 1964 - Gründung des Druid Order
  • 1964 - Gründung des Order of Bards, Ovates and Druids durch Ross Nichols
  • 1964 - Gründung der Reformed Druids of North America
  • 1968 - Gründung der Church and School of Wicca durch Gavin und Yvonne Frost
  • 1971 - Entwicklung des keltischen Baumhoroskops durch Paula Delsol
  • 1979 - Gründung des British Druid Order
  • 1979 - Veröffentlichung von Drawing Down the Moon durch Margot Adler
  • 1980 - Veröffentlichung von The Way of the Shaman durch Michael Harner
  • 1981 - erste Veröffentlichungen von John und Caitlin Matthews
  • 1984 - Gründung der Ar nDraoicht Fein oder Druid Fellowship durch Isaac Bonewits
  • ca. 1985 Gründung von des GEnie Celts forum
  • 1986 - Pagan Spirit Gathering
  • 1989 - Begründung des keltischen Buddhismus durch John Riley Perks
  • Gründung des Nemeton-L
  • ca. 1995 - Gründung von Imbas
  • 1998 - Veröffentlichung von The Apple Branch: A Path to Celtic Ritual von Alexei Kondratiev
  • 2003 - Gründung des Druid Network durch Emma Restall Orr
  • 2006 Gründung von Paganachd
  • 2006 - Veröffentlichung des CR FAQ
  • 2006 - Gründung des Celtoi.net
  • 2010 - Das Druidentum wird in Großbritannien mit einer Anhängerschaft von ca. 10.000 Menschen offiziell als Religion anerkannt.
  • 2011 - Gründung des Celtoi e.V.
  • 2012 - Gründung von Senobessus
  • 2012 - Gründung des Celtic Café
  • 2013 - Gründung von Celtoi.org