Donner

Aus Celtoipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei den alten Kelten galt Taranis als der Gott des Donners.Der Name des Gottes Taranucnus wird auch als "Sohn des Donners" bzw. "Donner-Sohn" gedeutet.In der walisischen Sagenwelt existiert eine Figur namens Taran ("Donner"), der Sohn des Taran ist ein Ritter namens Glineu.In Schottland galt der Donner als die "Stimme Gottes".Ebenso deutet der Name des walisischen Helden Pendaran Dyfed ("Donnerhaupt von Dyfed") evtl. auf eine walisische Donnergottheit hin.In der Volkssage wird der Donner in Person von der Cailleach erschaffen und übers Land gesandt.In Irland gilt der Dagda als Beherrscher des Windes und der Stürme (somit auch der Donnerstürme), sein Rad wird auch als "Donnerrad" seine Gabelkeule als Blitz gedeutet.